Nach län­ger­er Pause ist wieder ein «HC Award for Spe­cial Achieve­ment in Lit­er­ary Fic­tion» zu vergeben. Dies­mal geht die «Mis­ter Write»-Trophäe an Jürg Seib­erth für seine klin­isch-küh­le Superzeitlupe in Kollers Hand­schuh.

CSI lässt grüssen. 

Zur Autoren­le­sung geht es hier.

Christian Frascella: Bet empört sich (FVA 2015)
Jürg Seib­erth: Kollers Hand­schuh

Seib­erth, Jürg. Kollers Hand­schuh. Ein Krim­i­nal­ro­man. Win­terthur: Vidal, 2012. 241 Seit­en. (ver­grif­f­en)
Neuaus­gabe im Taschen­buch:
St. Gallen: Mago­ria Ver­lag, 2018. 342 Seit­en. (Hier bestellen.)

1 Kommentar


  1. So war das nicht geplant, aber nach­dem die Hard­back-Aus­gabe von Kollers Hand­schuh ver­grif­f­en war und ich mich anschick­te, sel­ber einen kleinen Ver­lag zu grün­den, kon­nte ich nicht anders. Ich habe dem Autor ange­boten, mein Pro­gramm mit der Taschen­buchaus­gabe seines post­mod­er­nen Krim­is zu eröff­nen … Und hier ist er nun, in neuem Gewand und in über­ar­beit­eter Form. Man kann ihn von neuem lesen oder erst neu ent­deck­en.

Schreibe einen Kommentar