Medientipp

Wenn ein Film oder eine TV-Serie ankündigt, alles beruhe auf ein­er wahren Geschichte (nur die Namen seien geän­dert wor­den, um die Opfer zu schützen), so ist dieser Hin­weis stets mit Vor­sicht zu geniessen. Man möchte sog­ar behaupten, es han­dle sich dabei um ein Fik­tion­al­itätssig­nal erster Ord­nung. In Roman Polan­skis Film nach einem Roman von Del­phine …

Continue reading Nach einer wahren Geschichte

Der dritte «HC Award for Spe­cial Achieve­ment in Lit­er­ary Fic­tion»  (benan­nt nach dem schweiz­erisch-kanadis­­chen Lite­ratur­wissenschaftler Her­man Couzens) geht an Julia von Lucadou für den Pro­log  in ihrem Roman Die Hochhausspringerin (Berlin: Hanser, 2018). Was ist an diesem Romanan­fang so bestechend und aussergewöhn­lich? Als die Autorin im Rah­men von Stadtle­sen St. Gallen am 11. August aus …

Continue reading Auktorial-suggestive Audiodeskription – Mister Write goes to …

Dialoge müssen sitzen

Oliv­er Schütte. «Schau mir in die Augen, Kleines»: Die Kun­st der Dialoggestal­tung. Kon­stanz u. München: UVK Ver­lags­ge­sellschaft, 2016. 278 Seit­en. Der Titel des han­dlichen und ansprechend gestal­teten Taschen­buchs lässt aufhorchen. «Schau mir in die Augen, Kleines» – sagt das nicht Humphrey Bog­a­rt zu Ingrid Bergmann in «Casablan­ca»? In seinem Rat­ge­ber zur Dialoggestal­tung ent­larvt Oliv­er Schütte …

Continue reading Dialoge müssen sitzen

The Importance of Circumstantial Detail

In his talk with Karl Ove Knaus­gaard at a Guardian Live Book event ear­li­er this year, inter­view­er John Mul­lan elab­o­rates on «the impor­tance of cir­cum­stan­tial detail» in lit­er­a­ture – not just in Knausgaard’s auto­bi­o­graph­i­cal series of nov­els, but ever since the incep­tion of the British nov­el in the 18th cen­tu­ry. To con­jure up and cre­ate pres­ence Knaus­gaard resorts to …

Continue reading The Importance of Circumstantial Detail